Natürlich ist jetzt nicht alles gut, nur weil der TSV 1860 in Duisburg Historisches geschafft und den Gastgeber mit 6:0 überfahren hat. Aber die Reaktion der Mannschaft auf das Aus im Aufstiegskampf war eindrucksvoll und großartig, aber leider auch irgendwie bezeichnend: Wenn die Luft raus und der ganz große Druck erstmal weg ist, dann können`s die Löwen plötzlich. Zurecht hat der diesmal alles überragende Kapitän Stefan Lex (fünf Torbeteiligungen) auch Selbstkritik hinterher geübt. Das ehrt ihn. Und möglicherweise waren die Sechzger auch von Duisburger Sprayern angestachelt, die in der Nacht vor dem Gastspiel an der Wedau vor dem Mannschaftshotel den Löwen-Bus verschandelt haben. Merke: Provoziere nie den Löwen! Plötzlich ist die Pokal-Teilnahme (Platz 4!) wieder realistisch. Auch darüber sprechen Oliver Griss und Tobi Fischbeck in der neuesten Ausgabe von Radis Erben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.